9. September 2018

Ich möchte etwas ändern!

Hallo zusammen,

vor gut 3 Jahren hat dieser Blog das Licht der Welt erblickt. Genauer gesagt am 23.08.2015. Puh, schon ne ganz schön lange Zeit!

Seitdem fülle ich ihn regelmäßig mit Inspirationen, zeige meine Basteleien oder  präsentiere auch mal "Ausreißer" in andere kreative Gefilde. 

Es gibt Phasen, in denen ich viel Text dazu schreibe oder euch direkt 3 oder mehr Bilder um die Ohren pfeffere. Es gibt aber auch immer wieder Monate, in welchen ich einfach nur 1, 2 Sätze zusammen frickel und dann auf "veröffentlichen" klicke. Gehetzt, manchmal fast genervt. 

Dabei ist der Blog mir wirklich ans Herz gewachsen und wir haben so manche Klippe umschifft. Fehlende Besucher, mangelnde Kommentare, den ganzen DSGVO-Wirbel, Bastelflauten... es war alles dabei. 
Andersrum freue ich mich jedes Mal wieder über nette Kommentare, einen wohlmeinenden Ratschlag oder neue Kontakte. Dafür lohnt sich doch fast alles.

Am gefährlichsten ist für einen kleinen Blog wie den meinen wohl die Zeit. 


Denn all dies hier ist ein reines Hobby und wird lediglich durch Herzblut finanziert. Was für mich auch völlig in Ordnung geht, denn der Typ für "Größeres" bin ich nicht und werde ich auch nie sein. Dafür bin ich hartnäckig, wenn ich etwas liebe und ich liebe den kreativen Austausch hier in meiner kleinen Ecke des Internets. Mit euch, aber auch mit mir selber. Denn so ein Blog gibt mir nicht nur etwas, sondern er fordert auch eine Menge. Geduld, Zeit, ständige Inspiration... ich kann gar nicht zählen, wie oft ich am Basteltisch saß, obwohl ich eigentlich gar keine Lust hatte zu basteln. Denn ich brauchte ja etwas für den nächsten Beitrag. Kennen die Blogger unter euch vermutlich auch (hoffe ich zumindest?).

Dennoch... ich möchte ihn nicht missen und alleine die Tatsache, dass ich etwas verbloggen wollte, hat mir aus so mancher kreativen Flaute heraus geholfen.

Es gibt aber natürlich auch hier eine andere, positive Seite und zwar die Zeiten, in welchen ich vor Ideen nur so überquelle und ich mich gar nicht entscheiden kann, was ich als nächstes zeigen möchte. Für diese Herausforderung (denn Probleme gibt es ja nicht, wie man immer so schön gesagt bekommt) hat sich Instagram als Lösung für mich heraus kristallisiert. Hier kann ich jeden Tag etwas veröffentlichen. 5 Minuten und fertig. Perfekt für den kleinen "kreativen Snack" zwischendurch!

Hier kommen wir nun auch endlich zum heutigen Kernthema! 


Ich hoffe, dass zumindest ein Teil von euch bis hierher gelesen hat. Manchmal fließen die Wörter halt nur so aus mir heraus ;) 

Ab sofort möchte ich hier jeden Sonntag für mich meine Woche rekapitulieren. So als eine Art "kreatives Tagebuch". 

Was habe ich für neue Techniken kennengelernt, was habe ich gebastelt, was gezeichnet? Wofür interessiere ich mich derzeit besonders? So in der Art...
Wie ich das Ganze genau aufziehen werde und ob ich auf Dauer dabei bleibe, weiß ich noch nicht. Wir werden es merken.

Aus Spaß habe ich mir sogar ein kleines Banner dafür gemacht:





Ihr kennt doch bestimmt die Bedürfnispyramide nach Maslow? Ich habe sie für meinen Wochenrückblick etwas angepasst, aber im Endeffekt heißt das für euch, dass ihr hier ab sofort weiterhin Basteleien findet und ich diese mit ein paar Extras würze. Sei es eine Info zu "Social Media Kanal X" oder wie schon etwas weiter oben angesprochen meinen aktuellen Spleen (Technik, Material, etc).


Das gibt mir einfach die Freiheit ein wenig herumzuplauder und vielleicht könnt ihr euch so die ein oder andere zusätzliche Inspiration herausziehen. Nach 3 Jahren bloggen sollte ich diese "Mehrwert für den Leser schaffen"-Sache vielleicht ja auch mal angehen ;)

Vor allem hoffe ich aber, dass ich mit meinem Blog dadurch wieder etwas mehr verschmelze und ihn als Plattform sehe, mehr als nur schnell einen "kreativen Snack" in die Weite des Internets rauszujagen. Ihn wieder mehr wertschätze und auch wieder mit Spaß und Motivation an meine Beiträge herangehe. Dass ich auch wieder Lust habe andere Blogs zu besuchen. Denn durch Instagram habe ich in den letzten paar Monaten oft das Gefühl gehabt, alle doppelt zu machen und die Blogseite aus reiner Bequemlichkeit vernachlässigt. Damit ist jetzt Schluss! 

So, ich habe wirklich genug geplaudert und da der Text viel, viel länger ist als geplant, zeige ich euch jetzt nur noch 2, 3 Sachen, die mir diese Woche aus den Fingern geflossen sind:


Ein XXL-Geschenkanhänger, bei welchen ich mit handelsüblicher Tinte herum experimentiert habe... guckt auch HIER (Mini-Video | Anleitung).


Eine Fingerübung für Pflanzen und Grünzeug im Allgemeinen...


Ein weiteres Kärtchen... und ja, ab heute wird es hier langsam weihnachtlich. Ich plane aber auch noch die ein oder andere Herbst-Bastelei :)


Was man so alles aufs Papier bringt während man Musik hört... Nun muss ich nur noch irgendwann Lust haben, den Rest außen herum noch auszumalen ;)

Macht's euch fein!
Verwendete Stempel wurden mir kostenfrei vom creative-depot zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Puh ... jetzt hatte ich schon befürchtet, dass du schreibst, dass du den Blog schließen möchtest. Bin ich froh, dass das nicht so ist, denn du weißt: Ich komme gerne hier vorbei - auch wenn ich deine Bilder meist schon auf Instagram gesehen habe.
    Ich freu mich auf deinen neuen Wochenrückblick.
    Deine Werke sind wieder wunderbar ... vor allem die Pinguine.
    GLG sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, nein... keine Angst ;) Aber so ein reißerischer Titel ab und zu macht's doch spannend *grins*
      Danke für deine lieben Worte und dein Lob!
      LG; Eunice

      Löschen
  2. Dein Blog gehört zu meinen liebsten, denn Du zeigst uns nicht nur so Deine Werke, Du lässt uns teilhaben an Entstehung und Werden, an Deinen Gedanken und Beweggründen. Das mag ich ganz besonders!!! Instagram ist nichts für mich. Deine Werke sind immer was Besonders, ganz Spezielles, Eigenes ... das braucht diesen bestimmten Platz!!
    LG Gundi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Gundi! Genau das meine ich und deshalb möchte ich das mit dem "Wochenrückblick" mal ausprobieren. :)
      Danke für deine liebe Nachricht und bis bald,
      Eunice

      Löschen
  3. Ein schöner Post. Ich bin froh, dass du der Blogwelt nicht den Rücken kehrst. Die Rückblicke sind eine tolle Idee. Da ich Worte und Texte genauso gerne mag wie Bilder, freue ich mich über all die Blogs, die trotz insta und Datenschutzverordnung bestehen bleiben. Schön gibt es dich und deinen Blog!
    Heitere Grüsse Britta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eunice,
    die DSGV hat viele Blogs zum Einschlafen gebracht. Ich kämpfe auch. Die Besucher fehlen. Mittlerweile überlege ich manchmal schon, ob es sich lohnt weiter zu machen.
    Dein Post ermuntert mich, nicht aufzugeben, denn das Bloggen st einfach vielfältiger als Instagram. Hier nimmt sich der Autor noch Zeit Bilder und Texte zusammenzustellen.
    Ich liebe deine Blog und die kleinen Einblicke in deine reale und kreative Welt. Nun bin ich ganz gespannt, was da kommen mag.
    Alles Liebe Katrin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eunice… Danke für diesen Gedankenanstoss! Mir geht es genauso, Blog und Instagram auf eine vernünftige Linie zu bringen ist nicht so ganz einfach. Ich möchte ganz gerne das beides bleibt, und beides eine interessante Mischung ergibt.
    Deine Idee dazu finde ich schon mal gut, und gibt mir einen kleinen Schubs, etwas weiter raus zu denken.
    Dankeschön!
    Ganz lieben Gruß
    Katrin

    AntwortenLöschen
  6. Nach dem Titel hatte ich schon das Schlimmste befürchtet. Auch wenn Papier nicht unbedingt mein Material ist um mein bisschen Kreativität auszuleben, sehe ich mir Deine Werke gerne an und habe auch schon versucht, das ein oder andere nach zu machen. Und es hat Spass gemacht. Es ist toll immer wieder neue Anregungen bei Dir zu finden.
    Die besondere Mischung machts. Ich bin gespannt, was Dir noch so alles einfällt. Wie ich Dich kenne, wirst Du uns alle überraschen.
    Ganz viele liebe Grüße,
    Mama

    AntwortenLöschen
  7. Die Pinguinekarte ist ja goldig.
    Und ja, die Blogs sind teilweise inzwischen sehr verwaist, leider, ich bin allerdings immernoch der guten Hoffnung, dass sich einige doch wieder ins Blogleben rein trauen.
    ich habe leider für mich und meinen Blog nicht so viel Zeit. Klar, ist es toll, wenn man wochenweise so rückblicken kann, aber dafür muss man echt regelmäßig kreativ sein/bleiben.
    und genau deshalb komme ich regelmäßig bei Dir vorbei geguckt. Weiter so!

    lg die hippe

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen;)
    den Blog schließen - dass war irgendwie ein Trend. Und nicht allen Trends sollte frau folgen. Die mangelnden Leserzahlen sollten einen auch nicht abhalten-Instagram ist fastfood für die Augen, dein langer Text hier ist doch viel schöner. Natürlich ist ein Blog Mehrarbeit, aber nette. Ich bin mir sicher es wird ein Blogrevival geben in dann sind wir froh noch am Start zu sein!!
    Deine Rückblickende Idee finde ich super und bin gespannt was uns alle erwarten wird.
    Ganz liebe Grüsse Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für dein Feedback! Ich hoffe, dass du recht behälst und die bunte Bloggerwelt wieder etwas Aufwind erfährt! Es wäre doch zu schade, wenn in unserer schnelllebigen Zeit nicht auch Platz für ein eher gemütliches Medium wäre :) LG, Eunice

      Löschen
  9. Hallo Eunice!
    Irgenwie ist mir dein (dieser) Post durchgerutscht. Deshalb erst heute das Feedback von mir.
    Ja, es war in den letzten Monaten ein Auf und Ab. So ist es mir auch ergangen. Schließung des Blogs Ende Mai, dann ein "Anfreunden" mit Instagram. Inzwischen tat mir so leid, dass mein Blog mit über 700 Beiträgen so völlig verwaiste. Also alle Instagram-Beiträge nachgepostet und den Blog im Juli wieder eröffnet. Puh. Klar, auch bei mir haben die Besucher und Kommentare stark nachgelassen, aber ich führe den Blog gewissermaßen auch als mein persönliches Archiv. Instagram ist mir ebenfalls zu oberflächlich, aber da der Mensch bekanntlich ein Gewöhnungstier ist, bleibe ich parallel dabei. Da man bei Blogger die Postbeiträge so schön vorbereiten kann, arbeite ich immer so bis zu 4 Posts vor und brauche bei Veröffentlichung den (gekürzten) Beitrag nur auf Instagram "abschreiben". So hab ich mich eingefuchst und fahre ganz gut damit.
    Ich bin gespannt, wie dir dein neues Konzept gefallen und gelingen wird. Hört sich auf jeden Fall auch sinnvoll, durchdacht und auf dich zugeschnitten an. Probier' es aus!
    Liebe Grüße
    Anke
    P.S.: man sollte sich nicht irgendwelchen Zwängen unterwerfen und verpflichtend basteln, nur um den Blog füttern zu können! Ganz ehrlich: wen interessiert es, ob alle 2 oder 14 Tage etwas gepostet wird? Durch die Benachrichtigungsfunktion sind auch nach einer längeren Blogpause wieder alle informiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Anke,
      danke für dein Feedback! Du hast schon recht, wenn du sagst man solle nicht für den Blog/für Instagram basteln. Trotzdem erwische ich mich immer wieder dabei. Ich finde es einfach auch schön, wenn relativ regelmässig (wenigstens 1x pro Woche) was kommt und ich somit auch dazu getrieben werde zu basteln. Das ist so ein hin+her. Versteht man das? So ticke ich irgendwie bei vielen Dingen *lach*
      GLG, Eunice

      Löschen
  10. Hallo Eunice,

    habe gerade, auch nach langer Pause, deinen Beitrag gelesen. Mir geht es auch so dass ich vieles nur noch auf Instagram sehe, Herzchen gebe, mal nen kurzen Kommentar oder Smileys da lassen.
    Ja es ist kurzlebig und vielleicht auch oberflächlich, aber es spart viel Zeit, und das ist das Problem, man sitzt schon eh viel am PC oder Handy um die eigenen Sachen zu Posten.... ja und die Ideen der anderen will man ja schon trotzdem sehen und sich dadurch auch selber Inspiration holen, aber das geht bei Pinterest und Instagram relativ schnell, ja relativ, denn versinkt man mal in der Bilderflut ist doch recht schnell ne Std. einfach so mit mal weng schauen rum ;0(((((
    Auf der einen Seite finde ich es auch sehr schade, aber irgendwie schwimmt man mit im Boot, ich nehme es mir auch immer wieder vor öfters wieder auf die Blogs zu schauen und auch mal wieder Kommentare da zu lassen, aber schwupppppp ist wieder viel Zeit um und ich hab es nicht getan ;o(
    Aber auch bei mir sind stark die Kommentare zurückgegangen, teilweise haben viele die Blogs geschlossen oder die Kommentarfunktion eingestellt durch das ganze Datenschutzgedöns, das ist schade und hat einfach Spuren da gelassen.
    Ich habe meinen Blog nicht aufgegeben und mache weiter, hab mich aber damit abgefunden, dass nicht mehr so viele vorbei schauen.

    Ich finde Instagram und Pinterest auch gut, und bin da einfach auch sehr gern unterwegs, und ein wenig sehe ich es auch so wie Anke, dass egal welche dieser Plattformen auch für mich selber ist um dort Fotos von meinen eigenen Werken aufzubewahren, und am Blog eben auch Anleitungen.
    Oft schaue ich wirklich bei meinen eigenen Sachen wieder nach wenn ich was suche, weil ich mich erinnere so was in der Art schon mal gemacht zu haben.

    Deine Idee mit dem Wochenrückblick finde ich gut und ich hoffe du freust dich trotzdem auch einfach nur mal über ein Herz bei Instagram, auch wenn das nicht bedeuten soll, dass ich hier nicht gerne vorbei schaue, du schreibst total schöne Beiträge, die echt schön zum lesen sind, so wie den den ich grad kommentiere.
    Und ich will trotzdem versuchen generell auch wieder mehr auf die Blogs zu schauen, weil ich ja selber weiß wie schön es trotzdem ist, wenn man einen Kommentar bekommt und Feedback.
    So und nun hoffe ich selber dass es nicht nur ein Vorsatz bleibt ;o)))
    Sei lieb gegrüßt von
    Conni

    AntwortenLöschen

Ein paar Worte an dich, bevor du mir welche hinterlässt:

Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben deinem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, deine E-Mail-Adresse und der von dir gewählte Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse

Die Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da Kommentare auf meiner Seite nicht vor der Freischaltung geprüft werden, benötige ich diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Abonnieren von Kommentaren

Als Nutzer der Seite kannst du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhälst eine Bestätigungs-Email, um zu prüfen, ob du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Diese Funktion kann jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellt werden.