8. Juli 2016

Ein wenig Geplauder zwischendurch

Hallo zusammen, 

heute habe ich während meiner üblichen Wachwerd- und Aufräumphase ein Resumé gezogen und nachgedacht. 

Über alles Mögliche, aber insbesondere über meinen Blog. Seit nicht ganz einem Jahr begleitet er mich beinahe tagtäglich und ich möchte ihn nicht mehr missen. Wenn ich an den Anfang zurückdenke, hatte ich viele Ideen und Pläne - manche habe ich umgesetzt, viele sind dazugekommen, manche habe ich auch verworfen. So wie es nun mal läuft. Neben den üblichen Bastelarbeiten wollte ich so nach und nach natürlich auch ein wenig von mir persönlich einfließen lassen, auch wenn allzu privates im WWW (weltweiten Wahnsinn?) natürlich nichts zu suchen hat.
Allerdings - und da gehe ich einfach nach meinen eigenen Erfahrungen - ist es immer spannend nicht nur Bastelwerke nebst 2 einleitenden Sätzen und ein paar abschließenden Floskeln zu lesen, sondern auch etwas über die Person "dahinter" zu erfahren. Hier kommen wir nun allerdings auch zum Knackpunkt des Ganzen - wie viel ist genug und wie viel ist schon "too much"? 

Darüber bin ich noch am grübeln und mir mit meiner inneren Stimme noch nicht einig geworden. Aber auch das wird kommen - irgendwann fällt da sicher noch der sprichwörtliche Groschen ;)

Wie haltet ihr das, bzw. was denkt ihr darüber?











Ihr habt ja sicher schon bemerkt, dass ich an meinem "Blogoutfit" mal wieder ein wenig geschraubt habe. Mein Plan ist es, ihn ein wenig zu "entschlacken" und lediglich das Wichtigste unterzubringen. Es fehlt noch das ein oder andere, aber grundsätzlich bin ich schon jetzt wesentlich glücklicher damit. 

Und genau DAS ist ja Sinn und Zweck dieses Blogs! Klar, ich freue mich wenn er auch euch gefällt und falle jedes Mal vor Freude fast vom Stuhl, wenn ihr mir ein Lob für dies oder jenes da lasst. Aber hauptsächlich mache ich das hier ja immer noch für mich ;) 

Das Führen eines Blogs ist schließlich ein klein wenig wie Tagebuchschreiben, oder? Habe ich euch schon mal erzählt, dass ich als Jugendliche sicher 2 Dutzend Versuche gestartet habe, über einen längeren Zeitraum ein solches zu führen? Irgendwie hat mir immer das Durchhaltevermögen gefehlt. Eigentlich ein Wunder, dass dieser Blog hier noch immer Bestand hat ;)

Damit komme ich nun aber auch zum Ende meines heutigen Postings und möchte mich einfach mal von Herzen bei euch bedanken - für jeden lieben Kommentar, für jeden Besuch, für jede Karte - genau IHR seid der Grund, warum ich mich immer noch jeden Tag mit der Creative Clutter Box beschäftige!

Startet gut ins Wochenende!

Kommentare:

  1. Also ich persönlich komme sehr gerne auf Deinen Blog, zum einen wegen der Basteleien, das ist ja logisch.
    Aber mich interessiert auch unheimlich, wer hinter diesem Blog steckt.. Und ich muss echt sagen: durch unsere persönliche Korrenspondenzen ab und an mal, kann ich Dich so noch besser kennenlernen, was mir sehr gut gefällt.
    Ich bewundere Dich schon immer, wenn ich sehe, was Du alles "stemmst" und dennoch Dein Blog so ein tolles Aushängeschild geworden ist, wo man nicht nur die Bastelarbeiten bewundern, sondern echt viel mehr über die Herstellung dieser und eben über die Person, die sie gemacht hat, erfährt. Ich finde dieses Mass bei Dir optimal: nicht zu viel, aber dennoch offen.
    Also ich komme sehr gerne wieder, Du bist für mich ein junger Mensch, der mit beiden Beinen auf dem Boden steht und weiß, was er will! Weiter so Eunice! (Mama hat alles richtig gemacht...)

    lg die hippe

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja... noch ganz vergessen: Thema Tagebuch.. Du bist ja jetzt auch älter und da kommt so was, wenn man mag natürlich, ganz von allein...

    lg die hippe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein liebes Feedback - das ging ja fix ;) Hab noch einen wundervollen Tag!

      Löschen
  3. Liebe Eunice, ich kann deine Gedanken sehr gut nachvollziehen. In diesem Dilemma stecke ich auch immer wieder. Ich glaube, da denkt auch jeder ein bisschen anders...die eine Lesergruppe interessiert sich nur für das Bild der aktuellen Bastelei, bei der anderen Gruppe sind die Basteleien eher nebensächlich und es geht mehr um einen witzigen Gedankenaustausch bei den Kommentaren. Alles in Allem macht es wohl eine gute Mischung. Schön finde ich es auf jeden Fall, auch ein bisschen was über die Person, die hinter dem Blog steht, zu erfahren - es muss ja nicht zu privat sein.
    Und du hast Recht, ein bisschen so wie Tagebuch schreiben ist diese Bloggerei schon, das denke ich mir auch immer wieder. Aber halt öffentlich, statt mit einem Schloss gesichert ;-)
    Dein Blog gefällt mir so schlicht sehr gut!
    Ein schönes Wochenende wünscht dir
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar Sonja und deine Gedanken - dann geht es uns ja ähnlich. Schön zu hören ;)
      Hab noch einen schönen Abend!

      Löschen
  4. Liebe Eunice,
    ich liebe auch das Bloggen und den kreativen Austausch Gleichgesinnter! :-)
    Wie persönlich ich werde - eine gute Frage! Es gibt wenige Fotos von mir im WWW und so arg viel mag ich nicht preisgeben, da ich immer Sorge habe, was damit wohl alles passiert...
    Aber du schreibst, ist das eigentlich schade!
    Ich werde mal drüber nachdenken und danke dir für deinen Beitrag! :-)

    LG, katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke DIR für dein Feedback ;) Ich glaub was die Sorge um die persönlichen Daten angeht kann man zwar auf der einen Seite nicht vorsichtig genug sein, aber man sollte sich selber auch nicht so wichtig nehmen ;) Hab einen schönen Abend!

      Löschen
  5. Ich kann Dich total gut verstehen, denn mir geht es ähnlich. Allzuviel privates mag ich nicht öffentlich "verteilen", aber ganz ohne ist ein Blog auch schnell langweilig. Anfangs hab ich mich strikt an meine Werke gehalten, aber inzwischen versuche ich doch, mal die ein oder andere persönliche Note einzubrigen.

    Was Deinen Blog betrifft, so kann ich nur sagen, dass ich mich immer sehr auf Deine Posts freue. Deine Werke inspirieren mich und Deine lockere Art zu schreiben gefällt mir einfach. Ich bin froh, Dich im www gefunden zu haben :)

    Dein neues Blogoutfit ist mir auch schon aufgefallen und gefällt mir sehr gut.
    Alles in allem sag ich einfach: mach weiter so :)

    Komm gut ins Wochenende
    GLG Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine lobenden Worte - ich kann nur zurück geben, dass ich froh bin auf deinen Blog aufmerksam geworden zu sein ;)
      Lieben Gruß zurück!

      Löschen
  6. Liebe Eunice, auch mich beschäftigt dieses Thema zur Zeit, so wie du deinen Blog etwas geschmälert hast wollte ich meinen evtl Vergrößern und nicht nur gebasteltes sondern auch mal meine Lieblingsrezepte, Kleidung einfach ein bisschen Fasion mit einbringen. Aber so wie du hänge ich n den Seilen was ich tun soll. Jeder muss glaube ich für sich entscheiden was und wie viel er m Netz veröffentlichen möchte und diese entscheidung kann man jemandem auch nicht abnehmen.
    Ich als eine Bastelfreundin weiß natürlich etwas mehr als andere Blogbesucher über dich aber auch nur so viel wie du selber zugelassen hast und das solltest du bei deinem Blog genauso machen, höre auf den Bauchgefühl!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Feedback liebe Steffi - ich geb dir recht, die Entscheidung kann nur jeder für sich treffen :)
      Was deinen Blog angeht - zumindest ICH würde mich auch ab und an über Rezepte oder ähnliches bei dir freuen ;) Wenn du Spaß daran hast : Tu es!
      Hab ein schönes Wochenende :)

      Löschen
  7. Hallo Eunice!
    Ich finde es gut, dass du dir über dieses heikle Thema Gedanken machst! Gerne teile ich dir meine Meinung mit. (Allerdings wird es so sein wie immer: 10 Leute - 10 Meinungen...)
    Natürlich sollte jeder selbst entscheiden, was er im Netz preis gibt. Ich bin allerdings der Auffassung, dass viele sehr leichtsinnig mit ihren persönlichen Daten umgehen. Ich würde zum Beispiel keine Fotos von meiner Familie posten, ohne die Gesichter unkenntlich zu machen. Das hat mit "sich selbst zu wichtig nehmen" nichts zu tun, meine ich. Ich möchte lieber selbst entscheiden, wem ich meine Privatfotos zeige und nicht wahllos der ganzen Welt! Sicherlich wird das von jüngeren Leuten anders gesehen, als von meiner (Ü-40)Generation. Gerade in Zeiten von Facebook, ist es ja für viele normal, ihren Tagesablauf zu posten. Ich finde, ein Bastelblog hat mit einem Tagebuch nichts zu tun. Natürlich kann man - um den Blog nicht zu eintönig zu gestalten - auch mal ein schönes Foto einfließen lassen oder eine lustige Anekdote erzählen - unverfängliche Dinge halt. Oder auch mal über ein anderes Bastelprojekt jenseits des Stempelns berichten. Erlaubt ist doch, was gefällt.
    Klar, wenn jemand über seine persönlichen Dinge schreibt, lese ich das auch und finde es möglicherweise auch interessant, dieses über die Person zu erfahren. Frauen sind ja bekanntlich von Natur aus neugierig :-) Trotzdem würde ich das selbst nicht machen.
    Ich hoffe, ich bin jetzt niemandem zu nahe getreten, aber es ist ja nur meine persönliche Meinung. Ob sie dir hilft, vermag ich nicht zu beurteilen. :-)
    Ich blogge, weil ich den kreativen Gedankenaustausch über das Basteln liebe und man so viele Gleichgesinnte erreichen kann. Positive Kommentare nehme ich dankbar auf und sind ein weiterer Ansporn. Gerne gebe ich auch anderen ein ehrliches Lob oder auch mal eine Anregung. Angefangen hat es, weil ich es leid hatte, meine Bastelwerke meinen Freundinnen ewig per Handy zukommen zu lassen. So ist der Austausch einfacher geworden und natürlich verselbständigt sich so ein Blog mit der Zeit.
    Weiterhin viel Erfolg mit deinem Blog wünscht dir
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Anke,
      klar, jeder sieht das Thema anders und ich danke dir, dass du mir deine Gedanken dazu mitteilst :)
      Der "Tagebuchvergleich" sollte auch eher das "regelmässige" bei einem Blog betonen, nicht unbedingt die allzu privaten Details.
      Im Endeffekt sehe ich es ähnlich wie du - vielleicht einen Hauch entspannter. Allerdings würde auch ich niemals ohne Zustimmung der betreffenden Person Fotos hier veröffentlichen. Allein aus Gründen der Höflichkeit schon nicht :)
      Hab noch einen schönen Abend!

      Löschen
    2. Ach so, dann habe ich das mit dem Tagebuch möglicherweise falsch verstanden. :-)
      Ich glaube, du wirst da schon deinen gesunden Mittelweg finden...!
      LG
      Anke

      Löschen
  8. Liebe Eunice,
    deine Gedanken zu diesem Thema kann ich sehr gut nachvollziehen. Diese Frage(n) habe ich mir vor meiner Blogveröffentlichung (ich bin damit ja von einer Freundin sogar "überrumpelt" worden, hihi) auch gestellt!
    Beantworten sollte sich diese aber jeder für sich selbst. Eine Empfehlung möchte und kann ich nicht geben, wohl aber kann ich gerne in einen Austausch mit dir treten und meine Überlegungen dazu niederschreiben (mehr wirst du von deinen Lesern sicherlich auch gar nicht erwarten).

    Du schreibst in einem Kommentar weiter oben "man sollte sich selbst nicht so wichtig nehmen" - das sehe ich auch so, allerdings wohl in einem anderen Kontext als du. ;) Wie wichtig ist meine Person in einem KREATIVEN Blog?
    Vielleicht solltest du dir zuvor beantworten, für wen du deinen Blog führst, wen willst du ansprechen, wen erreichen, wen zu dir "locken" und wohin soll diese "Reise" gehen?

    Sicherlich ist es so, dass es viele Blogger gibt, die gerne bereitwillig Einblicke in ihr Privatleben geben. Dafür wird es viele Gründe geben: Vertrauen schaffen und Leser an sich binden sind sicherlich auch einige davon. ;)
    Ich persönlich halte mich eher bedeckt im www. Als Mutter trage ich eine Verantwortung und möchte gutes Vorbild sein und meine Kinder für dieses heikle Thema sensibilisieren. Sie werden von mir über die Gefahren des Internets aufgeklärt und sollen wissen, dass eine gewisse Vorsicht wichtig ist.

    Wir wissen heute noch nicht, was morgen oder übermorgen sein wird und ob die Dinge, die wir im Netz vor Jahren gesagt oder gezeigt haben, uns eines Tages mal Probleme bereiten können (das müssen keine freizügigen Fotos sein! Manchmal sind es auch geäußerte Meinungen o.ä.).

    Ein weiterer Punkt kommt für mich noch hinzu: Ich empfinde das Bloggen oft als sehr einseitig. Dadurch, dass ich meine Werke poste und Beiträge verfasse, bin ich schon einmal in der GEBENDEN Situation. Überzogen gesehen: Ich verschenke etwas von mir. Wenn ich nun die extrem vielen Klicks mit der Anzahl der hinterlassenen Kommentare vergleiche, dann stimmt die Verhältnismäßigkeit für mich nicht. Ich weiß, ich kann mich über Kommentare nicht beklagen, möchte ich auch gar nicht, mir geht es hierbei nur mal darum, aufzuzeigen, dass ich als Blogger doch schon sehr viel GEBE und das, ohne allzu privat zu werden.

    Ich finde aber, dass das Bloggen ein Geben und Nehmen sein sollte! Leider sehen das nicht alle Blogbesucher so. Sie kommen regelmäßig, klicken sich mehrmals täglich ein, nehmen die Inspirationen gratis gerne mit (um sie für sich gelegentlich umzusetzen), aber es ist ihnen nur selten oder nie einen Kommentar wert. Das finde ich bedauerlich und aus diesem Grund habe ich auch mein Kommentarverhalten verändert/angepasst.

    Auch aus diesem Grund wäre ich nicht bereit, NOCH MEHR zu geben!

    Oh je, Eunice, jetzt habe ich einen Roman verfasst. Hoffentlich sind meine Gedankengänge nachvollziehbar und irgendwie schlüssig. ;)

    Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass ich deinen Blog sehr gerne und regelmäßig besuche, mich über private Informationen zu deiner Person sehr freue (du gibst sie freiwillig preis, ohne aufdringlich zu erscheinen) und ich unseren kreativen Austausch sehr schätze.
    Wie auch immer du dich entscheiden wirst, ob das Bauch- oder das Kopfgefühl siegen wird, ich bleibe neugierig und Leserin deines Blogs! :)

    Ein schönes Wochenende wünscht mit lieben Grüßen
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich möchte mich diesem Post inhaltlich anschließen - insbesondere auch im Hinblick auf Katrins Meinung über das Kommentarverhalten.
      Außerdem sollte man nie vergessen: "Das Netz vergisst NICHTS"! :-)
      LG
      Anke

      Löschen
    2. Hallöle Katrin,
      erstmal lieben Dank für deinen "Wall of text" und dass du deine Gedanken mit mir teilst!
      Recht zu Beginn stellst du die Frage in den Raum "für wen mache ich den Blog und wen will ich damit ansprechen/ was erreichen" - genau das ist der Punkt ;) Ich mache den Blog für mich, um meine Basteleien zu teilen, kreative Menschen kennenzulernen und Gleichgesinnte zu treffen. Dazu gehören für mich neben den Basteleien auch eine lockere Art und Infos zum Menschen hinter dem Blog. Ich gebe dir von Herzen recht, dass den meisten Lesern die Basteleien am wichtigsten sind und das ist auch okay so. Allerdings glaube ich auch, dass man so die Chance hat auch über weitere Entfernungen wirkliche Bekanntschaften oder gar Freundschaften aufzubauen. Wie so oft im Leben ist hier einfach die richtige Mischung die Antwort ;)
      Deine Überlegungen zum "Lese- und Kommentarverhalten" kann ich auch durchaus nachvollziehen und ich fürchte: so ist es halt. Manch haben keine Zeit/Lust zu kommentieren, manche möchten einfach im Hintergrund bleiben und manche sind halt eher der mitteilsame Schlag Mensch ;) Auch hier gibt glaub einfach die richtige Mischung den Ausschlag, wie zufrieden man als "Blogschreiber" mit der erhaltenden Resonanz ist.
      So, nun habe ich mit einem Miniroman auf deinen Roman geantwortet - hab noch ein sonniges Wochenende meine Liebe :)

      Löschen
    3. Hallo Eunice,
      mit Spannung habe ich deine Antwort erwartet, weil ich glaubte, schon ein wenig zwischen deinen Zeilen lesen zu können, wohin du tendierst, weshalb du diese Frage öffentlich stellst. ;)

      Eines möchte ich gerne noch hinzufügen: Ich gebe dir recht, es ist möglich, dass sich gute Bekannt- oder gar Freundschaften durch das Internet entwickeln können, aaaaber du lässt ALLE daran teilhaben, wenn du es über den Blog machst! Du lädst dir also neugierige "Zaungäste" ein, ohne zu wissen, wen.

      Petra hat es in ihrem Kommentar auf den Punkt gebracht: Es gibt die Möglichkeit, diesen privaten Austausch und die Pflege einer beginnenden neuen Internetfreundschaft außerhalb des Blogs, nämlich per E-Mail-Kontakt wahrzunehmen. Aber das ist natürlich keine neue Erkenntnis. :))

      Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen: Ich weiß, dass sich zu mir viele klicken, die "heiß" auf die Kommentare sind und diese neugierig verfolgen. ;) Doch viele von diesen Leserinnen werden immer still bleiben, sich selbst nie zu erkennen geben.

      Ich persönlich habe schon einmal darüber nachgedacht, meinen Blog nicht mehr öffentlich zu teilen, sondern nur noch einem speziellen Personenkreis zugänglich zu machen (über eine persönliche Einladung ist das dann möglich). DAS wäre dann wieder das andere Extrem zu deinen Überlegungen. ;)
      Ein sonniges Wochenende wünscht mit lieben Grüßen
      Katrin

      Löschen
  9. Hallo Eunice,
    Oh ja da hast du ein heikles Thema angesprochen, ich kenne dich ja nun gar nicht und auch deinen Blog habe ich erst seit kurzem entdeckt. Aber das was ich bisher gesehen und gelesen habe, hat mir gut gefallen und ich besuche gerne deinen Blog. Mit dem Thema was und wieviel man preisgibt ist echt schwierig. Ich selber habe erst seit Mitte Ende Februar einen Blog, den ich dann auch nochmal Ende März komplett neu bei Blogspot gemacht habe. Und ich habe dadurch natürlich auch noch gar keine große Erfahrung, ich bin mir selber oft soooooo unsicher ob die Art und Weise wie ich meinen Blog führe die Richtige ist. Ob meine Art die Beiträge zu verfassen passt, ob ich zu viel, zu wenig schreibe und ob ich vielleicht sogar Fehler mache, die ich später eventuell sehr bereuen werde........ich denke eine gewisse Vorsicht ist sicher sehr vernünftig, aber gar kein bisschen privates fällt ja auch schwer, da ja das bloggen zum privaten Leben trotzdem dazu gehört. Ich lese auch schon mal gern was privates und wie einer meiner Vorschreiber auch erwähnt hat, Frau ist ja auch gern neugierig :0). Ich denke dass da jeder auch für sich selbst entscheiden muss und wirklich seine eigenen Erfahrungen sammeln muss. Und es ist ja auch gut wenn jeder ein bisschen anders tickt, denn den einen Blog besucht man vielleicht weil der immer tolle Tipps hat, den einen weil er super Sachen macht und wieder einen weil er immer so schön und putzig schreibt. Es ist ja irgendwie in dieser Bloggerwelt alles vertreten. Und eine schöne Mischung, von allem etwas ist sicherlich gut.....jeder hat ja auch so seinen Stil. Auf alle Fälle ein sehr interessantes Thema und auch die ganzen Kommentare bis jetzt echt sehr interessant gerade wenn man selber Neuling ist und sich auch fragt wo stehe ich, wie mache ich es, was würden die anderen denken.....Danke für deinen tollen Post den ich mit Spannung weiter verfolgen werde.
    Lieben Gruß
    Conni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Conny,
      erstmal danke für dein Feedback :)
      Ich bin ja auch noch relativ frisch dabei und ich glaube, diese Fragen stellt sich wirklich jeder von Zeit zu Zeit ;) Da sind wir sicher nicht allein. Ich finde es auch super, dass sich hier die verschiedensten Meinungen ansammeln und freue mich, dass sich schon so viele geäußert haben. So nimmt jeder ein paar neue Denkansätze mit und am Ende sucht man sich halt die Punkte raus um sie für sich umzusetzen, dass man sich selber mit dem eigenen Blog wohlfühlt. Das ist doch die Hauptsache!
      Hab noch ein schönes Wochenende,
      Eunice

      Löschen
  10. Hallo Eunice,

    ganz kurz: Mach was du für das Richtig hälst! Dein Blog, deine Entscheidung!
    Bin zwar noch nicht lange bei dir, aber eine regelmäßige Leserin! Du bist sehr sympathisch, auf den 1. Bloggerblick😊Ich finde es ok, auch mal persönlich zu werden. Das hat aber auch Grenzen! Man kann sich ja mit Gleichgesinnten ja auch per E- Mail verständigen, wenn man privater werden möchte!
    Auf die Kommentare bezogen: man merkt doch hier schnell, wer es ehrlich mit einem meint...Viele kommen um zu "spionieren", andere um einen lieb gemeinten Kommentar zu hinterlassen!
    So ist das halt...Da muss man ( oder ich mache das) die Spreu vom Weizen trennen☺
    Verlasse Dich auf dein Gefühl und bleib so wie du bist!
    Alles gut...

    LG Petra

    P.S. dein Design vom Blog gefällt mir...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra - auch dir danke ich herzlich für das Feedback und deine Meinung, wie die Mischung "Bastelei & private Infos" ausfallen sollte oder könnte.
      Klar, jeder soll es so machen wie er selber es am angenehmsten empfindet und ich freue mich zu lesen, dass mein Blog bislang nur positiv bei dir angekommen ist. Bleibt auch hoffentlich so ;)
      Geniess ein schönes, sonniges Wochenende,
      Eunice

      Löschen
  11. Bei mir hapert so manches an der Zeit... eigentlich bleiben da pro Tag nur mehr ca. 30 Minuten für Basteln, Bloggen, Mailen... da bleibt so manches auf der Strecke.. habe schon des öfteren mal Blogpausen eingelegt, weil einfach nichts mehr ging... Bin aber mal gespannt, wie es bei dir weiter geht!
    Viele Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  12. alle schreibt so viel oh oooh
    ich kann nur ein bisschen Deutsch hehe
    also Schoene Blog hast du gezabuert
    love the new look
    see you again on the next post
    I jump now....

    AntwortenLöschen

♥ Ich freue mich über deinen Kommentar ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...